Klausurtagung Januar 2017 - Weichenstellung für die Zukunft

Jahresklausurtagung 01/2017

Auf seiner jährlichen Klausurtagung hat der Kreisjugendring Freyung-Grafenau die Ziele für das nächste Jahr besprochen und dafür die nötigen Schritte und Maßnahmen eingeleitet.

An dem arbeitsintensiven Wochenende ging der Blick aber erst einmal zurück auf das vergangene Jahr.

Die Bilanz fiel dabei sehr positiv aus: Beim Ferien- und Freizeitprogramm nahmen über 320 Kinder und Jugendliche teil, was einen Zuwachs von 70 Teilnehmenden im Vergleich zum Vorjahr bedeutete. Auch das Spielmobil war an 16 Tagen im Vergleich zu 11 Einsätzen in 2015 unterwegs. Alle Veranstaltungen und Arbeitsschwerpunkte wurden aber auch mit einem kritischen Blick bewertet. Vorstand und Geschäftsführung leiteten daraus gleich erste Ideen und Verbesserungsvorschläge für die Zukunft ab.

Größter Eckpfeiler des KJR bleibt das Ferien- und Freizeitprogramm. Der Vorstand war sich einig, dass man weiterhin ein breites, abwechslungsreiches und v.a. bezahlbares Angebot für Kinder und Jugendliche bereitstellen muss, das sich an den Interessen der Zielgruppe orientiert. Tagesausflüge und mehrtägige Camps bieten neben Freizeit und Spaß großes Potenzial für Lernen außerhalb der Schule.

Die Basis dieser Aktionen bildet das KJR-Betreuerteam. Die Aus- und Weiterbildung hat deshalb auch 2017 einen hohen Stellenwert. Bei den Schulungen sollen die Ehrenamtlichen die Sicherheit und das Know-How für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen erhalten. Um den Austausch und die Gemeinschaft untereinander zu fördern, soll die Idee eines Stammtisches weiterverfolgt werden.

Ein weiteres Highlight des letzten Jahres stellte die Verleihung des Ehrenamtspreises dar. Die Veranstaltung sei ideal geeignet, die Wichtigkeit des Ehrenamts zu betonen. Schnell war deshalb klar, dass es auch 2017 eine Neuauflage geben wird.

Zusätzlich brachte die Klausur unter Moderation von Hansjörg Hauser viele neue Ideen wie z.B. einen landkreisweiten Familientag hervor. Vorstand und Geschäftsführung des KJR setzen sich also weiterhin ehrgeizige Ziele und schlossen das Wochenende voller Tatendrang ab.